Platoflex

Allgemeine Liefer- bedingungen von Platoflex

  • 1.1 Diese allgemeinen Lieferbedingungen gelten für alle Verträge, die Platoflex mit Sitz in Amersfoort abschließt.
  • 1.2 Unter einem Vertrag werden u. a. der „lose“ Kauf und Verkauf der Polyesterstuckplatten sowie auch etwaige Aufträge zur Montage dieser Polyesterstuckplatten an einem vom Auftraggeber genannten Ort verstanden.
  • 1.3 Von den allgemeinen Lieferbedingungen von Platoflex abweichende andere Bestimmungen sind nur bindend, wenn dies schriftlich vereinbart wurde.
  • 1.4 Etwaige andere Montagearbeiten werden als werkvertragliche Leistungen zu einem vorab vereinbarten Preis durchgeführt.
  • 2.1 Werkvertragliche Leistungen: Alle Angebote für werkvertragliche Leistungen basieren auf einer gleichzeitig vorgelegten vollständigen Beschreibung, eventuell mit Zeichnung(en). Geringe Größenabweichungen stellen keinen Grund dar, die Zahlung zu verweigern.
  • 2.2 Alle Arbeiten werden ausgehend von den angegebenen Maßen, Zeichnungen und Vertragsbestimmungen und eventuell unter Berücksichtigung von Absatz 1 dieses Artikels durchgeführt.
  • 2.3 Sofern nichts anderes vereinbart wurde, behalten die Angebote von Platoflex 14 Tage lang ihre Gültigkeit.
  • 3.1 Alle übrigen Angebote oder Kostenvoranschläge sind freibleibend, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes angegeben ist.
  • 3.2 Mündliche Angebote von Platoflex oder Mitarbeitern des Unternehmens sind nicht bindend, sofern sie nicht von Platoflex schriftlich bestätigt wurden.
  • 4.1 Vereinbarungen oder Verträge mit einfachen Angestellten von Platoflex sind für Platoflex nicht bindend, sofern sie nicht von der Geschäftsführung bestätigt wurden. Als einfache Angestellte gelten in diesem Zusammenhang alle Arbeitnehmer und Mitarbeiter, die hierfür keine Vollmacht haben.
  • 5.1 Ein Vertrag über den Kauf und Verkauf von (natürlichen) Waren und die Durchführung von Arbeiten wird für den Auftraggeber erst durch seine Bestätigung verbindlich.
  • 5.2 Jeder mit Platoflex abgeschlossene Vertrag enthält die auflösende Bedingung, dass für Platoflex ausschließlich nach eigener Beurteilung eine ausreichende Kreditwürdigkeit des Auftraggebers erwiesen ist. Der Auftraggeber stimmt zu, dass Platoflex nötigenfallsInformationen über ihn einholt. Zu diesem Zweck kann sich Platoflex an entsprechend anerkannte und befugte Stellen wenden. Die Kosten hierfür werden von Platoflex getragen.
  • 5.3 Angaben zu den angebotenen Leistungen wie Eigenschaften, Maße, Gewichte etc. sowie Angaben in Drucksachen, Zeichnungen, Abbildungen etc., die Platoflex mit dem Angebot übermittelt hat, sind für Platoflex nicht bindend und werden im guten Glauben übermittelt. Der Auftraggeber hat die Pflicht, sicherzustellen, dass Drucksachen, Zeichnungen, Abbildungen etc. weder kopiert noch Dritten zur Verfügung gestellt oder ausgehändigt werden bzw. deren Inhalt Dritten mitgeteilt wird.
  • 5.4 Bei selbstständig durchgeführten Arbeiten werden die uns entstandenen Kosten stets im Nachhinein in Rechnung gestellt.
  • 6.1 Platoflex stimmt nur dann der Anwendbarkeit von allgemeinen Geschäftsbedingungen von Vertragspartnern und/oder Dritten zu, wenn dies ausdrücklich schriftlich vereinbart wurde.
  • 6.2 Eine etwaige Anwendbarkeit solcher allgemeinen Geschäftsbedingungen hat jedoch keinen Einfluss auf die Anwendbarkeit der allgemeinen Geschäftsbedingungen von Platoflex, sofern diese nicht im Widerspruch zu den allgemeinen Geschäftsbedingungen der Vertragspartner und/oder Dritten stehen.
  • 6.3 Platoflex stimmt solchen allgemeinen Geschäftsbedingungen nur unter den oben genannten Bedingungen zu und sie gelten nur für die jeweils vereinbarte Transaktion. Auf spätere Transaktionen können diese allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht automatisch wieder zur Anwendung kommen.
  • 7.1 Für alle von Platoflex übermittelten Entwürfe, Abbildungen, Zeichnungen und Modelle behält sich Platoflex alle geistigen Eigentumsrechte vor. Vervielfältigung, Veröffentlichung und Kopieren ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Einwilligung von Platoflex erlaubt.
  • 7.2 Die im ersten Absatz genannten Entwürfe, Abbildungen, Zeichnungen und Modelle bleiben unveräußerliches Eigentum von Platoflex und müssen auf erste Aufforderung hin unverzüglich zurückgegeben werden.
  • 7.3 Für jede gegen diese Bestimmung verstoßende Handlung hat der Vertragspartner eine auf 10.000 € festgesetzte Strafe zu zahlen, unbeschadet des Rechtes von Platoflex, Anspruch auf vollständigen Schadensersatz zu erheben.
  • 8.1 Platoflex verpflichtet sich, die in Auftrag gegebenen Arbeiten gemäß den Vertragsbestimmungen auszuführen.
  • 8.2 Platoflex übernimmt den Auftrag unter dem Vorbehalt, dass die für die Arbeiten möglicherweise erforderlichen Genehmigungen, Befreiungen und Bescheide rechtzeitig erteilt werden.
  • 9.1 Der Auftraggeber hat sicherzustellen, dass Platoflex rechtzeitig über das Folgende verfügen kann:
    • A die für die Planung der Arbeiten erforderlichen Daten und Bewilligungen (wie Genehmigungen, Befreiungen und Bescheide etc.), nötigenfalls in Rücksprache mit Platoflex,
    • B das Gelände bzw. den Raum, wo die Arbeiten durchgeführt werden müssen,
    • C ausreichend Möglichkeiten zur Anlieferung, zur Lagerung und zum Abtransport von (natürlichen) Waren, Baustoffen, Materialien und Geräten,
    • D Anschlussmöglichkeiten für (elektrische) Maschinen, Beleuchtung, Wasser und andere für die Durchführung der Arbeiten erforderliche Energie,
    • E Lagepläne von Kabeln, Rohren und Leitungen etc.,
    • F Sicherheitspersonal bei Arbeiten an (öffentlichen) Straßen.
  • 9.2 Der Auftraggeber ist verpflichtet, ohne Anspruch auf Bezahlung Wasser, Strom und Lagerräume für Materialien etc. zur Verfügung zu stellen, sofern dies am Ausführungsort oder in dessen Nähe verfügbar ist.
  • 9.3 Sofern sich der Auftraggeber die Lieferung bestimmter Materialien und/oder die Ausführung bestimmter Teile der Arbeit selbst vorbehalten hat, haftet er für die nicht rechtzeitige Lieferung oder Durchführung davon.
  • 9.4 Wenn der Beginn oder der Fortschritt der Arbeiten durch Faktoren verzögert wird, für die der Auftraggeber verantwortlich ist, können die Platoflex dadurch entstehenden Schäden und Kosten dem Auftraggeber in Rechnung gestellt werden.     
  • 10.1 In allen Fällen versteht Platoflex unter „Boden“: nicht kontaminierten Boden. Alle aufgrund von Verzögerungen, Untersuchungen, Entsorgung etc. entstehenden Kosten werden dem Auftraggeber in Rechnung gestellt, es sei denn, dieser hat vorab bei Auftragserteilung schriftlich bekannt gegeben, dass chemische oder andere Kontaminationen vorliegen. Diese Mitteilung muss von einer oder mehreren beglaubigten Analysen begleitet werden.
  • 10.2 Sofern bei Aufräum- oder anderen Arbeiten Asbest oder andere gesundheitsgefährdende Substanzen vorhanden sind oder frei werden können, ist deren Entfernung nicht in dem von Platoflex vorgelegten Kostenvoranschlag enthalten, es sei denn, der Auftraggeber hat vorab bei Auftragserteilung schriftlich bekannt gegeben, dass diese Substanzen vorhanden sind, und auch die Mengen und die Stellen der jeweiligen Substanzen angegebenen.
  • 11.1 Der Auftraggeber ermächtigt Platoflex, den Auftrag von einem von Platoflex beauftragten Dritten zu dem von Platoflex gewünschten Zeitpunkt ausführen zu lassen. Werden Arbeiten an Dritte weitergegeben, muss allerdings eine für den Auftraggeber annehmbare Frist gegeben sein.
  • 12.1 Sollten nach Auftragserteilung von den Behörden oder Branchenverbänden Änderungen bei den Löhnen, Arbeitsbedingungen oder in der Sozialgesetzgebung vorgenommen werden, hat jeder der Vertragspartner das Recht, eine vollständige Verrechnung zu verlangen.
  • 12.2 Unvorhergesehene zwischenzeitliche Änderungen bei den Materialpreisen können weitergegeben werden.
  • 12.3 Sollten die Preisschwankungen mehr als 5 % des vereinbarten Transaktionswertes betragen, haben beide Vertragspartner das Recht, eine vollständige Verrechnung zu verlangen.
  • 13.1 Sofern nicht etwas anderes vereinbart wurde, werden die Materialien in der normalen handelsüblichen Qualität geliefert und verarbeitet.
  • 13.2 (Natürliche) Sachen, die Platoflex im Zuge der Arbeiten entfernen muss, kann sich Platoflex auf Wunsch – eventuell gegen angemessene Bezahlung – behalten.
  • 13.3 Geringe Abweichungen bei Qualität, Farbe, Festigkeit, Stärke etc. stellen keinen Ablehnungsgrund dar. Zur Beurteilung, ob eine Lieferung mehr als zulässig abweicht, muss ein Durchschnitt der Lieferung herangezogen werden. Geringfügige Veränderungen (z. B. geringe Modellveränderungen) an den von Platoflex gelieferten Artikeln oder (natürlichen) Waren stellen keinen Ablehnungsgrund dar.
  • 14.1 Die Arbeiten umfassen grundsätzlich nur das, was die Vertragspartner schriftlich vereinbart haben.
  • 14.2 Mehr- oder Minderleistungen, die vor oder während der Durchführung der Arbeiten mündlich oder schriftlich in Auftrag gegeben wurden, können bei der Abrechnung berücksichtigt werden.
  • 14.3 Kosten, die Platoflex nicht aus eigenem Verschulden entstanden sind, können dem Auftraggeber in Rechnung gestellt werden.
  • 15.1 Wenn der Auftraggeber den Auftrag storniert oder die (natürlichen) Waren nicht übernimmt, ist er verpflichtet, die von Platoflex bereits gekauften Materialien und Rohstoffe (egal ob bereits zum entsprechenden Preis be- bzw. verarbeitet oder nicht) einschließlich der
  • Löhne und Sozialabgaben zu akzeptieren und zu zahlen. Ferner ist er gegenüber Platoflex zu einer vollständigen Zahlung aller bereits erbrachten Leistungen verpflichtet. Zudem hat der Auftraggeber Platoflex Schadensersatz in Höhe von 1/3 des vereinbarten Preises zu leisten. Der Auftraggeber ist ferner verpflichtet, Platoflex von allen Forderungen Dritter infolge der Stornierung des Auftrages oder der Ablehnung der (natürlichen) Waren freizustellen.
  • 15.2 Unbeschadet der Bestimmungen im vorigen Absatz dieses Artikels behält sich Platoflex alle Rechte vor, eine vollständige Vertragserfüllung oder vollständigen Schadensersatz zu fordern.
  • 15.3 Sofern der Auftraggeber und Platoflex nicht schriftlich etwas anderes vereinbart haben, stellen der Erhalt oder Nichterhalt von Genehmigungen, Förderungen und Finanzierungen sowie andere unvorhergesehene Umstände niemals einen Grund dar, erteilte Aufträge zu stornieren.
  • 16.1 Sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde, sind die vereinbarten Lieferfristen niemals als verbindlich zu betrachten. Sollte eine Lieferung nicht rechtzeitig erfolgen, muss der Auftraggeber Platoflex schriftlich anmahnen.
  • 16.2 Die Lieferfristen werden in der Erwartung festgesetzt, dass für Platoflex keinerlei Behinderungen bei der Durchführung der Arbeiten entstehen.
  • 16.3 Wenn bestellte (natürliche) Waren nach Verstreichen der Lieferfrist nicht vom Auftraggeber abgenommen wurden, werden die Waren auf seine Rechnung und Gefahr für ihn gelagert.
  • 17.1 Die Arbeiten gelten als übergeben, sobald Platoflex dies dem Auftraggeber schriftlich oder mündlich mitgeteilt hat oder der Auftraggeber das angelegte und/oder aufgestellte Bauwerk in Gebrauch genommen hat.
  • 17.2 Sollte ein bestimmter Übergabetermin vereinbart worden sein, kann dieser automatisch verschoben werden, wenn eine nicht von Platoflex verschuldete Verzögerung auftritt, zum Beispiel Witterungsbedingungen, die die Arbeiten verhindern, Streiks, Aussperrungen, Kriege, Kriegsgefahr oder andere außergewöhnliche Umstände, die im Artikel „Höhere Gewalt“ genannt sind.
  • 17.2 Für vom Auftraggeber selbst durchgeführte Arbeiten wird im Allgemeinen keine Garantie gewährt. Dies gilt ebenso, wenn sich zeigen sollte, dass die Polyesterstuckplatten oder der Garten, in dem diese Polyesterstuckplatten angebracht wurden, nicht entsprechend gepflegt wurden, sofern der Auftraggeber dies nach der Verlegung bzw. Montage nicht von Platoflex ausführen lässt.
  • 17.4 Platoflex gewährt für die gelieferten Polyesterstuckplatten eine Garantie von 120 Monaten.
  • 18.1 Der Auftraggeber ist verpflichtet, sofort nach Übergabe der Arbeiten bzw. Lieferung der (natürlichen) Waren diese gründlich auf Mängel zu untersuchen und bei festgestellten Mängeln Platoflex unverzüglich, jedoch spätestens innerhalb von 48 Stunden nach der Übergabe/Lieferung schriftlich davon in Kenntnis zu setzen.
  • 18.2 Wenn der Auftraggeber Platoflex nicht innerhalb von 48 Stunden nach dem Tag der Lieferung bzw. der Übergabe auf Mängel hinweist, die bei einer gründlichen Untersuchung bemerkt werden konnten, wird davon ausgegangen, dass der Auftraggeber dem Zustand, in dem das Gekaufte geliefert oder übergeben wurde, zustimmt, und es erlischt somit jegliches Reklamationsrecht.
  • 18.3 Platoflex muss die Möglichkeit erhalten, Reklamationen rechtzeitig zu überprüfen. Bei Einverständnis wird eine schriftliche Erklärung verfasst.
  • 18.4 Wenn die Reklamation nach Meinung von Platoflex begründet ist, wird Platoflex entweder einen angemessenen Schadensersatz bis maximal in Höhe des Rechnungswertes der gelieferten (natürlichen) Waren zahlen oder dafür sorgen, dass die aufgetretenen Mängel behoben werden, bzw. die Lieferung und Montage wiederholen.
  • 19.1 Platoflex übernimmt keine Haftung für Kosten, Schäden und Zinsen, die als direkte oder indirekte Folge von höherer Gewalt gemäß Artikel 20 dieser allgemeinen Lieferbedingungen entstanden sind. Für Handlungen oder Versäumnisse des Auftraggebers, seiner Angestellten oder anderer Personen, die von ihm oder für ihn mit Arbeiten betraut wurden, übernimmt Platoflex ebenfalls keine Haftung. Versäumnisse des Auftraggebers bei der Pflege und normalen Behandlung der gelieferten Sachen werden nicht vergütet, weil Platoflex hierfür keinesfalls eine Haftung übernimmt. Beschädigungen der gelieferten Sachen infolge mechanischer und chemischer oder biologischer Einwirkungen von außen, durch Schimmelpilze, Ungeziefer und Ähnliches gehen niemals zu Lasten von Platoflex. Platoflex ist ebenso nicht zum Ersatz irgendeines anderen von außen kommenden Schadens verpflichtet.
  • 19.2 Platoflex ist grundsätzlich nicht verpflichtet, einen entstandenen Gewinnausfall oder Folgeschäden eines Auftraggebers zu ersetzen, allerdings hängt dies von der Schuldfrage ab.
  • 19.3 Sobald Materialien, Komponenten oder Geräte, die für die Auftragsausführung benötigt werden, am Ausführungsort angeliefert wurden, haftet der Auftraggeber für alle Gefahren und Schäden, die an den Materialien, Anlagen, Komponenten oder Geräten entstehen können, darunter Diebstahl, Feuer, Wasserschäden oder Beschädigungen, und zwar unbeschadet der Befugnis des Auftraggebers, nachzuweisen, dass dies eine Folge eines Versäumnisses von Platoflex ist.
  • 19.4 Arbeiten in der Nähe von Kabeln und Leitungen des Auftraggebers haben automatisch zur Folge, dass Schäden infolge von Arbeiten an diesen Sachen niemals zu einer Haftung führen. Dies gilt auch für Folgeschäden. Dieser Haftungsausschluss gilt auch, wenn diese (Ausschachtungs-)Arbeiten im Auftrag von Platoflex von Dritten durchgeführt werden.
  • 20.1 Außergewöhnliche Umstände, darunter Sturmschäden und andere Naturkatastrophen, Behinderungen durch Dritte, Verkehrsbehinderungen im Allgemeinen, Streiks oder Teilstreiks, Aufstände, Kriege oder Kriegsgefahr sowohl hierzulande als auch im Herkunftsland der Materialien, Aussperrungen, Verlust oder Beschädigung von Waren während des Transports zu Platoflex oder zum Auftraggeber, ausbleibende oder nicht rechtzeitige Warenlieferungen durch Lieferanten von Platoflex, Ex- und Importverbote, Teil- und Generalmobilmachungen, behindernde Maßnahmen irgendeiner Behörde, Feuer, Störungen und Unfälle im Unternehmen oder bei den Transportmitteln von Platoflex oder den Transportmitteln von Dritten und die Verhängung von Zöllen oder anderen behördlichen Maßnahmen, die eine Änderung der tatsächlichen Bedingungen mit sich bringen, stellen für Platoflex höhere Gewalt dar und entbinden Platoflex von seiner Pflicht zur Lieferung bzw. Ausführung der Arbeiten, ohne dass der Auftraggeber irgendeinen Anspruch auf Schadensersatz geltend machen kann.
  • 20.2 Platoflex ist in diesen oder ähnlichen Fällen berechtigt, nach eigenem Urteil den Kauf- bzw. Werkvertrag entweder aufzulösen oder auszusetzen bzw. zu ändern, bis die außergewöhnlichen Umstände nicht mehr vorhanden sind. Der Auftraggeber ist verpflichtet, etwaige bereits erbrachte Leistungen zu zahlen. In Zusammenhang mit bereits seitens des Auftraggebers getätigten Anzahlungen, durch die Waren erworben wurden, kann sich der Auftraggeber nicht auf ein eventuelles Rückzahlungsrecht der getätigten Anzahlung berufen.
  • 21.1 Solange Platoflex keine vollständige Zahlung kraft eines Vertrages der Vertragspartner in Bezug auf die Lieferung von Sachen, die Durchführung von Arbeiten oder den Kauf/Verkauf (einschließlich eventueller Schäden, Kosten und Zinsen) erhalten hat, bleiben die gelieferten Waren das Eigentum von Platoflex.
  • 21.2 Platoflex hat das Recht, diese Waren/Sachen zurückzufordern und an sich zu nehmen, wenn der säumige Auftraggeber seine Pflichten nicht erfüllt, sein Unternehmen auflöst, einen Zahlungsaufschub beantragt oder genehmigt bekommt, in Konkurs geht oder sein Besitz gepfändet wird.
  • 21.3 Der Auftraggeber darf die verkauften und gelieferten Sachen/Waren in keiner Weise veräußern, solange er seine Zahlungspflichten nicht erfüllt hat.
  • 22.1 Sollte der Auftraggeber seine Pflichten in irgendeiner Weise nicht oder nur mangelhaft erfüllen, ist er schon allein deswegen in Verzug, ohne dass eine Mahnung erforderlich ist. Unbeschadet der Bestimmungen im niederländischen BGB („Burgerlijk Wetboek“) hat Platoflex im Falle einer Nichterfüllung das Recht, nach eigener Entscheidung seine Pflichten aufgrund des abgeschlossenen Vertrages auszusetzen oder den Vertrag zur Gänze oder teilweise ohne Ermächtigung durch ein richterliches Urteil für aufgelöst zu erklären.
  • 22.2 Die im vorigen Absatz dieses Artikels genannten Rechte hat Platoflex ebenso, wenn der Auftraggeber in Konkurs geht oder einen Konkursantrag stellt, einen Zahlungsaufschub beantragt oder genehmigt bekommt, seine Immobilien/Sachen gepfändet wurden, sein Unternehmen aufgelöst wird bzw. dieses von einem Dritten bzw. Dritten übernommen wurde oder wenn er plant, die Niederlande zu verlassen. In all diesen Fällen werden alle Forderungen, die Platoflex gegenüber dem Auftraggeber hat, sofort fällig.
  • 23.1 Sofern nicht schriftlich etwas anderes vereinbart wurde, haben Zahlungen, auch Teilzahlungen, innerhalb von acht Tagen nach Rechnungsdatum oder innerhalb der vereinbarten Fristen zu erfolgen.
  • 23.3 Sollte Platoflex die Zahlung der offenen Beträge nicht innerhalb der geltenden Frist erhalten, hat Platoflex das Recht, dem Auftraggeber Zinsen in Höhe von 1,25 % pro Monat, gerechnet ab dem Versand der Rechnung(en), in Rechnung zu stellen.
  • 23.3 Platoflex hat ferner das Recht, vom Auftraggeber abgesehen von der Hauptforderung und den Zinsen den Ersatz aller Kosten (sowohl gerichtliche als auch außergerichtliche), die durch die ausbleibende Zahlung verursacht wurden, zu verlangen, darunter Kosten für Rechtsanwälte, Vertreter, Gerichtsvollzieher und Inkassobüros.
  • 23.4 Die außergerichtlichen Kosten betragen 15 % der Hauptforderung zuzüglich Zinsen. Es gilt ein Mindestbetrag von 50 €. Zudem kommen zu den außergerichtlichen Kosten alle Kosten für Rechtsberatung und Rechtsbeistände hinzu.
  • 24.1 Für alle Rechtsstreitigkeiten, die aus von den Vertragspartnern abgeschlossenen Verträgen hervorgehen, darunter auch die einfache Beitreibung von Schulden, gilt niederländisches Recht. Alle Rechtsstreitigkeiten werden vom zuständigen Gericht in Utrecht behandelt.

IN EINEM TAG ZU HAUSE FAULENZEN

Die bahnbrechende Innovation von Platoflex bietet Architekten völlig neue Designmöglichkeiten für Innen und Außen.

IN EINEM TAG Das Gefühl der VIBRANT MILAN

Die bahnbrechende Innovation von Platoflex bietet Architekten völlig neue Designmöglichkeiten für Innen und Außen.

IN EINEM HALBEN TAG DAS SCHICKE FLAIR VON SAINT TROPEZ

Die bahnbrechende Innovation von Platoflex bietet Architekten völlig neue Designmöglichkeiten für Innen und Außen.

IN EINEM HALBEN TAG DER CHARME VON PARIS

Die bahnbrechende Innovation von Platoflex bietet Architekten völlig neue Designmöglichkeiten für Innen und Außen.

IN EINEM TAG DIE COOLE KLASSE VON BOSTON

Die bahnbrechende Innovation von Platoflex bietet Architekten völlig neue Designmöglichkeiten für Innen und Außen.

IN EINEM TAG DAS LOUNGE-GEFÜHL VON IBIZA

Die bahnbrechende Innovation von Platoflex bietet Architekten völlig neue Designmöglichkeiten für Innen und Außen.

IN EINEM TAG DAS HIPPE GEFÜHL VON NEW YORK

Die bahnbrechende Innovation von Platoflex bietet Architekten völlig neue Designmöglichkeiten für Innen und Außen.

IN EINEM TAG DAS MONDÄNE GEFÜHL VON CANNES

Die bahnbrechende Innovation von Platoflex bietet Architekten völlig neue Designmöglichkeiten für Innen und Außen.